Horseshoe Bend

Der Tag begann mit einem traumhaften Sonnenaufgang im Valley of Fire und endete mit einem noch schöneren Sonnenuntergang am Horseshoe Bend in der Nähe von Page. Der Tag war lang, wir waren hungrig und es wurde Zeit für ein romantisches Dinner for two. Mit unserem Abendbrot und kühlen Getränken im Gepäck haben wir uns auf den Weg gemacht. Ich wiederhole mich gern, wenn ich erneut schreibe, dass ihr die Stadt und ihre Umgebung auf keinen Fall bei eurer USA Reise auslassen solltet. :-) 

 

Das Horseshoe Bend ist eine Flussschlinge des Colorado River nahe dem  Hyw 89. Vom in der Karte markierten Punkt, hat man eine traumhafte Aussicht auf den Fluss und die gesamte Umgebung. Das rote Gestein, der tiefe Abgrund und das blau - grün schimmernde Wasser des Colorado River bilden eine perfekte Einheit. Dieser Ort zeigt was Wasser über Jahrtausende geschaffen hat und mit welch enormer Kraft es in der Lage ist unsere Landschaft zu verändern.

Aus diesem Grund ist das Horseshoe Bend eines der beliebtesten Ausflugsziele Arizonas und wird regelmäßig von großen Besuchergruppen heimgesucht. :-) Wer mich kennt weiß, dass ich kein großer Freund von Massentourismus bin und mir versuche die Hotspots meist antizyklisch anzusehen. Wer dem Ansturm ebenfalls entgehen möchten, sollte demnach sehr früh am Morgen oder spät am Abend herkommen. Zu dieser Zeit sind es vor allem Pärchen und Fotografen, die sich hier einfinden um die Ruhe zu genießen oder den perfekten Augenblick für das perfekte Foto abwarten.

Direkt am Hwy 89 befindet sich ein kleiner Parkplatz an dem man sein Auto kostenlos abstellen und die 10 -15 Minuten Fußweg bis zur Aussicht antreten kann. Der Weg ist schön angelegt und ausgewiesen - Verlaufen ist unmöglich. Am Aussichtspunkt angekommen, empfehle ich euch rechts zu halten. Die meisten Besucher gehen nämlich vom Parkplatz direkt zur Kante, machen ihre ein bis zwei Bilder und treten sofort den Rückweg an. Nachvollziehbar ist das sogar, da die Aussicht von diesen Punkt eigentlich schon perfekt ist, vor allem auf den Sonnenuntergang. Warum sollte man sich also die Mühe machen und an der Kante entlang weitergehen? 

Weil man dort ebenfalls eine wunderbare Aussicht hat, auf hohe Felsformationen klettern kann und deutlich ungestörter ist. Nehmt Euch die Zeit die Schönheit des Ortes zu genießen.

 

MEIN TIPP: Sobald die Sonne untergegangen ist, wird es schnell sehr dunkel. Es gibt (glücklicherweise) keine Beleuchtung entlang der Hauptwege. Wer länger verweilen möchte, sollte ein Licht (Handy, Taschenlampe o.ä.) dabei haben, um sicher wieder zum Auto zu gelangen. Besucher die einen längeren Spaziergang abseits des Aussichtspunktes wagen, sollten diesen Tipp auf jeden Fall berücksichtigen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0