Miami - Wynwood Walls

Wynwood ist heute ein modernes und kreatives Künstlerviertel in Miami. Früher gab es hier hauptsächlich Industrie- und Lagerhallen. Ein Tourist verirrte sich eher selten hierher. 2009 hatte Tony Goldman die Idee, dem etwas in die Jahre gekommenen Stadtteil neuen Glanz zu verleihen. Sein Ziel war es, die Wände von Wynwood neu zu beleben und Street Art gesellschaftlich mehr Anerkennung zu schenken. Gesagt, getan!  Seit seiner Gründung haben sich auf mehr als 80.000 m² über 50 Künstlern aus 16 Ländern  auf den Wänden verewigt. 

Das offizielle Zentrum der Wynwood Walls befindet sich zwischen der 25. und 26. Straße. Bevor der bunte Farbeimer auf das gesamte Viertel überschwappte, begannen die ersten Künstler genau hier mit ihrer Arbeit. Die Straßenkunst brachte eine Menge Besucher mit sich. In der direkten Umgebung sind unheimlich viele kreative und gute Restaurants und Cafés entstanden. Und natürlich findet man auch jede Menge Kunst- , Musik- und Souvenirläden im Umkreis.

Ich gebe zu, ich bin kein großer Miami Fan geworden, die Stadt hat mir persönlich nicht viel geben können. Aber die Wynwood Walls würde ich auf jeden Fall nochmal besuchen und viel Zeit mitbringen, denn die Farbe und das positive Lebensgefühl breiten sich immer weiter aus. Nicht verpassen!

 

MEINE TIPPS:

1. Wenn ihr mit dem Auto anreist, parkt etwas abseits der 25./26. Straße. Hier gibt es kaum Parkplätze oder sie sind teuer. Ihr müsst sowieso laufen um alles genau zu sehen, da kann man sich das Geld sparen.

2. Probiert eines der Restaurants vor Ort. Die meisten sind genau so cool gestaltet wie die Wände und Straßen im Viertel. Zur Mittagszeit haben wir am Wochenende keinen Platz ohne 2h Wartezeit bekommen. Am besten zur Anreise reservieren, das Stadtviertel ansehen und zur gewünschten Zeit problemlos einkehren.

3. Den Blick auch mal nach oben und unten schweifen lassen. Auch dort gibt es abseits der Wände einiges an Kunst zu entdecken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0