Sandpoint

Auf unserem Weg nach Sandpoint, fanden wir am Columbia River das Wild Horse Memorial.
Auf unserem Weg nach Sandpoint, fanden wir am Columbia River das Wild Horse Memorial.

 Sandpoint hatten wir uns  als Zwischenstop auf dem Weg nach Kanada ausgesucht. Große Erwartungen an die Stadt am See hatten wir nicht. Auf der Karte sah es gemütlich aus und lag so ziemlich auf der Mitte unserer Route.

Der Bahnhof von Sandpoint.
Der Bahnhof von Sandpoint.
Die Selkirk und Cabinet Mountains sowie der Lake Pend Oreille tragen zur Beliebtheit von Sandpoint bei.
Die Selkirk und Cabinet Mountains sowie der Lake Pend Oreille tragen zur Beliebtheit von Sandpoint bei.

Den Olympic Nationalpark hatten wir bereits 800 km hinter uns gelassen, als wir am späten Nachmittag in Sandpoint ankamen. Von der Hauptstraße konnten wir schon einen kleinen Blick auf den Strand und die Altstadt erhaschen. Wir wollten jedoch erst in unserem Hotel am Stadtrand (Days Inn) einchecken und unsere Kleidung an die sommerlichen Temperaturen anpassen, bevor wir uns auf zum Stadtbummel machten. Gesagt. Getan.

Es war ein sehr warmer, sonniger  Sommertag. Kinder spielten im Park und am Strand, die Eltern genossen die letzten Sonnenstrahlen und vom Strandhotel klang leise Countrymusik zu uns herüber. Wir taten es den anderen gleich, machten es uns für eine Weile im Sand gemütlich und beobachteten das bunte Treiben um uns herum. Es war einfach herrlich. Soviel Gemütlichkeit hatte ich an dem Tag nicht mehr erwartet.

Galaxy Gallery - Sandpoint
Galaxy Gallery - Sandpoint

Die Sonne ging langsam unter, als wir uns für einen Spaziergang durch die Altstadt entschieden. Die Cafes bzw. Restaurants im typisch amerikanischen Stil reiten sich aneinander. Irgendwie fühlten wir uns beim Spazieren durch die bunt bemalten, kleinen Gassen an San Francisco erinnert. Überall gab es was anderes zu entdecken. Eines meiner Highlights war die Galaxy Gallery. Die Wände erinnerten mich an die Wynwood Walls in Miami und waren natürlich ein Besuchermagnet. Die Gestaltung haben High School Schüler und lokale Künstler übernommen. Die Umsetzung der Area 51 von Randy Wilhelm war mein persönlicher Favorit.

Für mich entpuppte sich Sandpoint als Überraschung und perfekter Abschluss eines langen Fahrtages.

Fotocredit: mibsmth
Fotocredit: mibsmth
Wer spielen mag, durfte spielen. Lediglich um respektvollen Umgang mit den Instrumenten wurde gebeten. Ich finde das großartig.
Wer spielen mag, durfte spielen. Lediglich um respektvollen Umgang mit den Instrumenten wurde gebeten. Ich finde das großartig.
Sunset in the city.
Sunset in the city.

Ihr wollt wissen wie es nach Sandpoint weitergeht? Neugierig? Dann folgt mir nach KANADA!